Workshops Archives - Yogaforum · Martin Henniger
-1
archive,tax-portfolio_category,term-workshops,term-17,bridge-core-3.0.1,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-28.7,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.8.0,vc_responsive

yogaforum-duesseldorf-suzanne

Eure Dozentin

»nāḍī«

Dieser Workshop widmet sich den Nadis (nāḍī ’Röhre, Ader, Puls’), den Energieleitbahnen in unserem Körper. Vor allem die klassischen Hatha-Yoga-Texte – aber auch schon einige Upanischaden – beschreiben sie als unzählige Energiekanäle, die durch unseren Körper laufen. Ihre Bedeutung ist zentral, denn in ihnen soll letztlich die yogische Transformation stattfinden. Vor allem die drei Hauptleitbahnen Ida, Pingala und Sushumna werden immer wieder hervorgehoben. Doch was ist mit den anderen Leitbahnen?

 

Ein Blick in das traditionelle chinesische Heilwissen eröffnet uns ein ausgefeiltes Meridian-System, das dem Prinzip der Nadis sehr nahe kommt. Zur Bereicherung unserer Yogapraxis und zum besseren Verständnis der inneren Prozesse ist die Beschäftigung mit den Meridianen sehr hilfreich. Sie hilft uns, die Erfahrung der Energieströme in unserem Körper zu verfeinern und zu vertiefen.

 

Dieser Workshop orientiert sich an den klassischen Meridianöffnungsübungen von Shizuto Masunaga. Nach dem Motto „lerne mit dem Körper, nicht mit dem Kopf“ (Masunaga) wollen wir die wesentlichen Energieleitbahnen erspüren, stimulieren und sanft öffnen. Die „Masunaga-Reihe“ kann jederzeit geübt werden und trägt dazu bei, den Energiefluss zu harmonisieren und ins Gleichgewicht zu bringen.

Shizuto Masunaga, Psychologe und weltbekannter Shiatsu-Lehrer fand heraus, dass das chinesische Meridiansystem letztlich auf antike Techniken von Brahmanen aus Indien zurückzuführen ist. Hier schließt sich der Kreis: Willkommen zum Yoga!

 

 

„Öffne Dich. Tauche ein. Sei frei.“ Joseph Beuys „Es mag überraschen, daß man Befreiung und grundlegende Einsicht durch leichte Dehnübungen finden kann. Wer möchte bestreiten, daß Heilkraft entsteht, wenn wir unsere geistigen und körperlichen Gewohnheiten von Zeit zu Zeit loslassen und unserer innersten Sensibilität gestatten, uns zurück zum ursprünglichen Zustand der Ganzheit zu führen. Diese innere Bewusstheit ist die mächtigste Heilkraft, über die wir verfügen, und sie steht uns jederzeit zur Verfügung.“ Stephen Brown

 

Der Workshop hat einen kürzeren theoretisch-einführenden, dann einen langen praktischen Erfahrungsteil. Unterrichtet wird in Präsenz.

Termine

Freitag, 01.07.2022, 18:00 – 20:45 Uhr

 

yogaforum-duesseldorf-martin henniger

Dozent

Martin

Ashtanga-Vinyasa Workshop

In diesem Workshop möchte sich Martin mit euch der Asana-Detailarbeit unterstützt durch Hands-On Praktiken widmen. Wer die Grundprinzipien dieser Methodik bereits kennt, wird Raum finden für die individuelle Vertiefung und Verfeinerung. Der Workshop richtet sich somit primär an Menschen, die sich intensiver damit auseinander setzen wollen und weitere Anregungen für die eigene Praxis mitnehmen möchten.

yogaforum-duesseldorf-martin henniger
Uwe-yogaforum

Eure Dozenten

Meditation fundiert – Theorie und Praxis der Meditation im Yoga und im Buddhismus

Meditation ist eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit. In diesem Sinne kann sie als Bewusstseinskultur verstanden werden, die uns hilft, mit den herausfordernden und oft leidvollen Lebensbedingungen besser zurecht zu kommen. In diesem Seminar versuchen wir, das Wesen der Meditation zu ergründen und am Beispiel von Buddhismus und Yoga zu erläutern und praktisch zu erfahren. Wir werden dabei erkennen, dass beide Traditionen kulturhistorisch gemeinsame Wurzeln haben. Auch aus moderner wissenschaftlicher Sicht werden die Wirkungen und Erkenntnisse immer wieder bestätigt.

 

Zu den Dozenten:

Martin Henninger vermittelt als Yoga-Lehrer, Philosoph und Indologe in Seminaren und in der Yoga-Lehrer-Ausbildung die philosophischen, spirituellen, kulturwissenschaftlichen Hintergründe der Yogatraditionen bis hin zu einem modernen integralen Yoga. In diesem Seminar soll eine weitere, nämlich neurowissenschaftliche (und auch buddhistische) Perspektive hinzukommen, die uns die Yoga-Psychologie und -Philosophie in einem zusätzlichen Licht erklärt und erfahrbar macht. Diesen Aspekt wird Dr. med. Uwe Meier, Yogalehrer und Neurologe mit langjähriger Erfahrung in buddhistischer Mediationspraxis in diese Seminarreihe einbringen. Beide versuchen die Brücken zwischen Philosophie, Yogapraxis und Wissenschaft über Referate, aber auch im lebendigen Dialog sichtbar zu machen. Die Yoga- und Meditationspraxis kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Termine

Sonntag, 13.11.2022, 10:00 – 17:00 Uhr

 

yogaforum-duesseldorf-anja-hartl
yogaforum-duesseldorf-nicole-duennemeier

Eure Dozentinnen

Hingabe an den Fluss des Lebens

An diesem Wochenende nähren wir die heilende Energie auf sehr kreative und vielfältige Weise an.

Samstag

  • Faszien-Flow, um den inneren Ozean ins fließen zu bringen und uns ganz auf das Wasserelement einzustimmen
  • Eine beruhigende Yin Praxis, die die geweckten Energien einfängt und konzentriert
  • Pranayama zur Einstimmung auf eine
  • berührende und liebevolle dynamische Thai-Yoga Sequenz

 

Sonntag

  • Saraswati-Flow, der sich „der fließenden und kreativen Göttin“ in Dir widmet
  • Sacralchakra Flow, der die geschaffene Verbindung versiegelt

Termindetails

Samstag
9:00-12:45 und 14:30-18:00

mit 4 Praxiseinheiten

Sonntag
9:00-12:45 Uhr

mit 2 Praxiseinheiten

yogaforum-duesseldorf-martin henniger

Euer Dozent

Der Yoga der Bhagavad Gita

in Theorie und Praxis

Das Textstudium ist über einen längeren Zeitraum angelegt, kann aber auch einzeln gebucht werden. Das immer wieder Gehörte zu wiederholen gehört dabei dazu im Sinne von Svadyaya (Studium der Schriften), damit das Gelernte vertieft werden kann und in Fleisch und Blut übergeht.

 

So besteht diese Reihe aus Theorie und Praxis gleichzeitig.

Termine

  1. Sonntag, 16.10.2022
  2. Sonntag, 27.11.2022
  3. Sonntag, 18.12.2022

 

Weitere Termine in 2023